top of page

Gedanken zu "Potenziator", "Signifikator" und "Matrix"

Aktualisiert: 20. Feb.

Die Begriffe Potenziator, Signifikator und Matrix tauchen im Zusammenhang mit den grossen Arkana auf. RA teilt die 22 grossen Arkanas des klassischen Tarot in 3 Gruppen ein. Diese stellen jeweils einen geistigen, einen körperlichen und einen seelischen Prozess dar.


Für die 3 Begriffe gibt es also jeweils 3 Ebenen mit je einer Karte/Bild. Es gibt demnach den "Potenziator des Geistes", den "Potenziator des Körpers" und den "Potenziator der Seele". Genau so für den "Signifikator" und die "Matrix".


Der Potenziator - das Betrachtete

Der Potenziator stellt so etwas wie das "Gewordene" und das "Werdende" dar. Im Wort steckt bereits "Potenzial". Also etwas das sich verändern kann. Mit den Karten "Hohepriesterin" für die geistige Ebene, dem "Eremit" für die körperliche Ebene und dem "Turm" für die seelische Ebene, sind eher "weltliche" Bilder für Intuition, Ahnung und Veränderung. Analog scheinen diese Themen eher "weiblicher" Natur zu sein.


Der Signifikator - der Betrachter

Der Signifikator stellt so etwas wie ein Gegenpol, oder eine andere Seite zum Betrachteten dar. Nur ein Betrachter, ein Bewusstseinspunkt, eine Perspektive kann betrachten.

Die zugehörigen Karten mit "Hierophant" für die geistige Ebene, der "Gehängte"für die körperliche und die "Sonne" für die seelische Ebene, stellen eher so etwas dar, das bereits erkannt wurde. Das Ding wird betrachtet und eine "Version des Potenzials" tritt als definitiv in Erscheinung. Dieses Prinzip stellt eher eine "männliche" Eigenschaft dar.


Die Beiden Pole sind also so etwas wie das "Welle-Teilchen-Phänomen" in der Quantenphysik. Es scheinen zwei voneinander unabhängige Zustände zu sein, doch in Wirklichkeit sind sie einfach zwei Aspekte der Erfahrbaren realität.


Die Matrix - der Raum dazwischen mit seinen Regeln

Zwischen diesen Polen öffnet sich der Erfahrungsraum. Dieser unterliegt immer irgendwelchen Gesetzmässigkeiten. Im Tarot werden diese nun auf den "Magier" für die geistige Ebene, die "Kraft" für die körperliche Ebene und der "Teufel" für die seelische Ebene. Der Magier lernt die Regeln seiner Erfahrung auf geistiger Ebenen kennen und beginnt sie zuerst als Adept zu nutzen und wird nach und nach zum Magier.


Es geht hier nicht darum detaillierte Deutungen zu den einzelnen Karten zu machen, sondern grundsätzlich das Prinzip dieser drei Bereiche und ihrem Kontext aufzuzeigen.


Scheinbare Paradoxien

In Frage 87.28.01 tun sich aber Paradoxien auf, ob sich nun Potenziator, Signifikator oder Matrix überhaubt fix einem Geschlecht zuordnen lassen. Je nach Ebene, ob Geist, Körper oder Seele scheint sich polarität je nach Aufgabe des Archetyps zu verändern.


In dieser Frage wird durch RA die Matrix des Geistes als männlich und der Potenziator des Geistes als weiblich zugeordnet. Also auf der Geist-Ebene die Matrix als "Idee" oder "Konzept" und der Potenziator als "Gefäss".


Der Potenziator des Körpers aber, wird männlich und die Matrix des Körpers weiblich. Also der Potenziator auf der Körper-Ebene als männliche "Inspiration" und die Matrix könnte als "Mutterleib" mit seinen materiellen Gesetzmässigkeiten verstanden werden, während auf der geistigen Ebene das "Männliche" eher "Rahmenbildend" mit seinen Gesetzen ist.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Ein fernöstliches Wort, welches mit dem New Age seit den 60ern in der westlichen Gesellschaft gebrauch findet. Es stammt aus einer uralten Sprache, dem Sanskrit und beschreibt wörtlich übersetzt ein "

Das ist ein grösseres Thema das uns praktisch vollständig vorenthalten wird. Um das aber mit dem Verstand annähernd erfassen zu können ist es von Bedeutung das auch auf einer "geisteswissenschaftliche

bottom of page